Die Weinstrassen

Auf veroneser Boden kann die Existenz der wilden Rebe bis vor ca. 60 Mill. Jahren nachgewiesen werden. Einige Traubenkerne wurden in den jungsteinzeitlichen Pfahlbauten des Gardasees sowie in anderen prähistorischen Niederlassungen gefunden. Von Schriftstellern aus der Römerzeit wurden die Weine des Valpolicella unter den Namen “Retico” und “Acinatico” besungen. Noch heute geben einige Orte bekannten Weinen ihren Namen: Soave, Valpolicella, Bardolino, Custoza, Valdadige. Die Reblandschaft folgt dem Gardasee und erstreckt sich über den nördlichen Hügelkamm der Provinz Verona bis zum Alpone-Tal.

Soave

Im östlichen Teil der Provinz Verona, liegt die befestigte Stadt Soave. Der Soave-Wein, mit einem Mindestalkoholgehalt von 10,5%, gilt als der traditionelle italienische Weißwein, der zu mageren Vorspeisen, Eiergerichten, Risotto und Fisch beliebt ist. Nach 6 Monaten Lagerzeit wird er mit 11,5% Alkohol zum “Superiore”. Der in der ältesten Anbauzone gewachsene Wein wird als “Classico” bezeichnet. Aus den selben Traubensorten des Soave Superiore, auf Rosten angetrocknet, erhält man den 14% igen Recioto di Soave. Als Aperitiv gibt es den Soave Spumante.

Valpolicella

Das Valpolicella Anbaugebiet ist in drei Zonen aufgeteilt: die klassische oder die älteste Zone, das Valpantena und die typische. Der Valpolicella Wein besitzt einen Mindestalkoholgehalt von 11%. Mit 12% nach einem Jahr der Lagerung wird er als “Superiore” bezeichnet. Jener aus dem ältesten Anbaugebiet wird  als “Classico” bezeichnet. Die Herkunft “Valpantena” wird auch als solche etikettiert. Als junger Wein paßt er zum ganzen Menü. “Superiore” und “Classico”  verlangen nach einem kräftigen Hauptgericht. “Recioto” und “Amarone” stammen aus den selben Rebsorten wie der Valpolicella. Der Recioto ist ein Dessertwein, der Amarone paßt zu Wild und würzigem Käse.

Bardolino

Am veroneser Ufer des Gardasees, wächst im Hinterland sowie auf den Hügeln der nach seinem gleidinamigen Herkunftsort etikettierte Bardolino. Er wird in folgenden Varianten gekeltert: Rosso, Chiaretto, Novello und Spumante. Sein Mindestalkoholgehalt beträgt 10,5%. Er wird hauptsächlich zum ersten Gang und zu hellem Fleisch serviert.

Custoza

Der Custoza wurde nach einem zur Gemeinde von Sommacampagna gehörenden Ort benannt, der durch die Kämpfe des Risorgimento bekannt geworden ist. Der Custoza erscheint als Bianco oder Spumante. Der Mindestalkoholgehalt beträgt 10,5%. Er harmoniert mit Vorspeisen und Fisch, im allgemeinen und besonders mit Krustentieren.

Valdadige

Valdadige Bianco und Rosso werden auf den Moränen Hügeln von Rivoli Veronese angebaut, einst Schauplatz der Schlacht zwischen den napoleonischen und den österreichischen Truppen. Mindestalkoholgehalt 11%.



adobe_70