“Verona, die Stadt der Fresken” ist ein Rundgang  der vollständig den mit Fresken versehenen Häusern der antike Stadt gewidmet ist. In Verona gibt es über 400 mit Fresken bemalte Häuser. Es ist wie in einem Buch, in dem jede Seite die wand eines Hauses oder eines Palastes ist. Bereits 1864 fertigte der Maler und Restaurator Pietro Nanin 48 Aquarellplattern an, um diese Shönheit zu verewigen, die die Zeit schnell zum Verschwinden bringt…

Die Tradition

Die Tradizion der mit Fresken bemalten Häuser gibt es nicht nur in der Stadt Verona, im Veneto gibt es andere Zentren, in denen wir diese Mode oder Tradizion finden, zum Beispiel auch Treviso hat mehrere bemalte Gebäude. In Verona Versuchten Familien, vor allem Händler, ein Bild von sich selbst durch mythologische Themen usw zu vermitteln…kurz gesagt, durch das freskierte Haus kann man anderen zeigen, wer man ist, und gleichzeitig die Stadt verschönen.

Erinnerungen von Reisenden

Reisende auf der Durchfahrt durch Verona erinnern sich in ihren Tagebüchern oft an die Tradition der mit Fresken bemalten Häuser. Goethe spricht darüber in seiner “Reise nach Italien”. Jacob Burckhardt wird später in seinem Der Cicerone, Eine Anleitung zum Genuss der Kunstwerke Italiens von 1855 darüber sprechen.

Die Themen der Gemälde

und ihre ikonographischen Programme, ein paar Beispiele: das Schwert des Damokles, das Urteil des Königs Salomon, das Urteil von Paris, usw…Wir finden auch Darstellungen von Planeten, Wochentagen, Astrologie… Einige Paläste haben vollständig monochrom gefärbte Fassaden. Die meisten Gemälde beziehen sich auf die Antike, auf die römische Epoche. Die Inspiration ist oft von den Triumphs of Caesar inspiriert, die Andrea Mantegna für di Familie Gonzaga in Mantua malte und die derzeit in Hampton Court aufbewahrt werden. Es ist ein triumphales, feierliches Gemälde.

Die Künstler

Wer sind die Künstler? Lokale Maler, unter ihnen Giolfino, Flacco, Dal Moro, Ligozzi, Falconetto, der später für die Familie Cornaro in Padua arbeitete, und Alberto Cavalli. Letzterer, ein Anhänger von Giulio Romano, ist der Autor der Fassaden der Mazzanti-Häuser auf der Piazza delle Erbe. Matteo Mazzanti, ein reicher Kaufmann, lieβ um 1530 seine Liegenschaften auf der Piazza Erbe, dem Handelszentrum der Stadt, mit Fresken bemalen. Die Themen sind Laster und Tugenden, die Figuren sind opulent und haben veronesische Landschaften als Hintergrund.

Ein besonderer Rundgang

Verona, die Stadt der Fresken ist ein Rundgang, Casa Giolfino a Veronaum die Überreste eines langsam verschwindenden Erbes zu entdecken, denn leider sind die Fresken dem Wetter, dem Smog, dem Regen usw. ausgesetzt.

Die Route führt uns in einen Freilichtmuseum, man braucht nur aufzublicken und unter die Vordächer, zwichen die fenster und unter die Balkone zu schauen, um zu entdecken, was früher Brauch war, so sehr, dass man ihm den Spitznamen Verona Urbs Picta oder die gemalte Stadt Verona gab.

Für weitere Informationen und für eine Führung durch die freskenbemalten Häuser von Verona schreiben Sie an info@guideverona.net +39 3398875599